Einreisebestimmungen

Ihre Suchergebnisse

Einreisebestimmungen in Europa für den Urlaub mit Hund

Wer innerhalb von Europa mit seinem Hund auf Urlaub fährt, sollte sich rechtzeitig über die jeweiligen Einreisebestimmungen informieren.

Innerhalb der EU-Staaten ist das Reisen mit seinem Vierbeiner an einheitliche Einreisebestimmungen gebunden. Die Basis für das „grenzenlose“ Reisen ist der sogenannte EU-Heimtierausweis. Dieser ist nummeriert und wird ausschließlich von Tierärzten für Hunde, aber auch Katzen und Frettchen ausgestellt. Die Tiere werden mit einem Mikrochip versehen und sind damit eindeutig identifizierbar. Laut Einreisebestimmungen in den EU-Mitgliedsstaaten ist der wichtigste Eintrag eine gültige Tollwutimpfung. Diese ist ab einem Lebensalter von 12 Wochen vorgeschrieben und muss zum Zeitpunkt der Einreise schon mindestens 21 Tage zurück liegen. Somit ist das Reisen mit Hund ins Ausland zwischen der 12. und 15. Lebenswoche de facto nicht möglich.

Für Welpen unter 12 Wochen ist das Reisen, mit Ausnahme nach Schweden, Irland, Großbritannien/Nordirland und Malta, auch ohne gültige Tollwutimpfung möglich. Dazu muss ein dazugehöriger EU-Heimtierausweis vorliegen und der Hund somit auch gechippt sein. In den genannten Ländern sehen die Einreisebestimmungen ein Einreiseverbot für Hunde vor, die unter anderem noch nicht Tollwutgeimpft sind. (und damit älter als 12 Wochen sein müssen!)

Neben den in der EU mittlerweile größtenteils recht einheitlichen Einreisebestimmungen gelten aber in den jeweiligen Europäischen Staaten weitere nationale Bestimmungen, die sich teilweise auf Rassen, Haltungsformen und Sicherheitsbestimmungen beziehen. Die wichtigen Infos für die wohl im Sommer beliebtesten südlichen Reiseziele mit Hund haben wir zusammengefasst:


So bereist dein Hund Kroatien

 

Kristallklares Wasser, einsame Buchten…all das ist auch für deinen Hund Kroatien.

Urlaub mit Hund in Kroatien

Neben der Verpflichtung zur gültigen Tollwutimpfung, eingetragen im EU-Heimtierausweis, gelten jedoch noch weitere Bestimmungen zur Einreise in Kroatien. (Generelle Einreisebestimmungen in Europa)

Nicht dass das ein Problem für die Mehrheit der Hundebesitzer im deutschsprachigen Raum wäre, der Vollständigkeit halber sei es dennoch erwähnt: bei der Einreise darf man maximal 5 Haustiere (also beispielsweise 2 Hunde und 3 Katzen) mit sich führen! Einzig ausgenommen davon sind Events wie Ausstellungen oder Sportveranstaltungen, zu denen ein Hund Kroatien bereist.

Generell gilt auch hier die Regel, dass die Tollwutimpfung zunächst mindestens 21 Tage her sein muss. Im Falle der Wiederholungsimpfung innerhalb des vom Veterinär im Impfpass angegebenen Intervalls ist eine Einreise jedoch sofort wieder möglich. Versäumt man aber diesen Auffrischungs-Termin, sollte nach der dann tatsächlich erfolgten Auffrischung jedenfalls wieder 21 Tage zugewartet werden, ehe der Hund Kroatien besucht.

Besonders aufmerksam sollten diejenigen Hundefreunde sein, die mit einem Staffordshire Bull Terrier, American Staffordshire Terrier oder Bull Terrier einreisen wollen. Diese sollten nämlich unbedingt den FCI-Abstammungsnachweis mit sich führen, da Hunde ohne diesen Nachweis, bzw. Kreuzungen (hier gilt dann wohl die Einschätzung lokaler Behörden) davon nicht einreisen dürfen.

Weitere Infos dazu findet ihr hier: http://www.veterinarstvo.hr/default.aspx?id=1084


So bereist dein Hund Italien

Amore, Sandstrand, Pasta…damit lockt auch deinen Hund Italien, eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen, Österreicher und Schweizer im Sommer.

Urlaub mit Hund in Italien

Über die generellen Voraussetzungen wie EU-Heimtierausweis und die entsprechend gültige Tollwutimpfung  haben wir bei den allgemeinen Einreisebestimmungen bereits hingewiesen. Ansonsten ist für den Urlaub mit Hund Italien ein relativ unkompliziertes Land und auch die Hundefreundlichkeit der Italiener selbst ist in den letzten 10 Jahren regelrecht legendär geworden. Zu beachten gilt allerdings, dass ein Hund Italien nur mit Leine und Maulkorb bereisen darf. Hier genügt es allerdings wenn diese lediglich mitgeführt werden. Auch die Ordnungsgemäße Sicherung der Hunde im Fahrzeug, scheint den Italienische Behörden ein Anliegen zu sein. Frei im Fahrgastraum, etwa zwischen den Beinen des Beifahrers oder ähnliche Reisegewohnheiten, sind im Land der Spaghetti nicht gern gesehen bzw. verboten.

Beachten sollte man auch das höhere Infektionsrisiko mit von Insekten übertragenen Blutparasiten, die durchaus bedrohliche Erkrankungen auslösen können. Borreliose, Leishmaniose, Herzwurm sind nur ein paar der häufigsten Erkrankungen, die bei uns noch eher selten nachgewiesen werden, für den Hund Italien aber richtig unangenehm werden lassen. Dein Tierarzt empfiehlt dir sicherlich das geeignete Mittel um auch davor geschützt zu sein.

Weitere Infos dazu findet ihr hier: http://www.salute.gov.it/portale/temi/p2_6.jsp?lingua=italiano&id=4590&area=cani&menu=viaggiare


So bereist dein Hund Slowenien

Slowenien – Mehr als nur eine Zwischenstation

Urlaub mit Hund in Slowenien

Fälschlicherweise oft nur beim Transit nach Kroatien durchquert, hat auch für den Hund Slowenien einiges zu bieten. Liebenswerte Kleinstädte, eine abwechslungsreiche Landschaft und eine kleine, aber feine Küstenlinie laden ein, sich das Land an der nördlichen Adria genauer anzuschauen.

Und die Slowenen machen das den Urlaubsfreunden mit Hund relativ einfach. Neben den gängigen EU-Bestimmungen mit Heimtierausweis und gültiger Tollwutimpfung ist für den Hund lediglich eine Leinenpflicht an öffentlichen Plätzen und eine Maulkorbpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgesehen. Also kein großer Unterschied zu den Gesetzgebungen in Österreich oder Deutschland etwa. Diese Regelung gilt übrigens für alle Rassen, lediglich offizielle Assistenz- bzw. Führhunde sind davon ausgenommen.

Weitere Infos dazu findet ihr hier: http://www.uvhvvr.gov.si/en/areas_of_competence/international_affairs/movements_of_pet_animals/

 

Vergleiche Einträge